Zahnzusatzversicherung Kinder Testsieger Vergleich

Eine Zahnzusatzversicherung für Kinder ist laut Empfehlung der Stiftung Warentest günstig und daher sinnvoll. Allerdings gibt es Unterschiede bei den zahnmedizinischen Bedürfnissen einerseits und in den Preisen der Zahnzusatz-Tarife andererseits. Der Schwerpunkt einer Zahnzusatzversicherung für Kinder liegt auf anderen Leistungen als bei Erwachsenen. Nutzen Sie hier unseren kostenlosen Vergleich der Zahnzusatzversicherung Testsieger und erhalten Sie ein unverbindliches Angebot der besten Zusatzversicherungen aus dem Test der Stiftung Warentest.

Bei den Zahnzusatzversicherungen für Erwachsene stehen vor allem Erstattungen für teuren Zahnersatz wie Inlays oder Implantate im Vordergrund. Bei den Zahnzusatzversicherungen für Kinder dagegen sind die Leistungen für Kieferorthopädie, Prophylaxe-Maßnahmen und hochwertige Kunststofffüllungen besonders wichtig. Diese kinderspezifischen Bedürfnisse gilt es bei der Wahl eines passenden Zahnzusatz-Tarifs für Kinder zu berücksichtigen. Der Zahnzusatzversicherung Test und Vergleich der Stiftung Warentest und Finanztest sind dabei eine wertvolle Hilfe, um die beste Zahnzusatzversicherung für Kinder zu ermitteln.

Zum Testsieger Vergleich der Zahnzusatzversicherung für Kinder

Zu den für Kinder relevanten Leistungen gehören zum Beispiel Kunststofffüllungen. Meist entsteht schon im Kindesalter Karies, die in der Regel mit Amalgamfüllungen behandelt wird. Eltern, die Zweifel an der gesundheitlichen Unbedenklichkeit von Amalgam haben, bevorzugen daher für die Zähne ihrer Kinder Kunststofffüllungen. Die Kosten für hochwertige Kunststofffüllungen werden aber meist nicht von den gesetzlichen Kassen übernommen und müssen die Eltern daher selbst tragen. Stiftung Warentest empfiehlt daher diesen Eltern zum Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für ihre Kinder.

Leistungen & Preise der Zahnzusatzversicherung für Kinder

Eine besonders sinnvolle Prophylaxe-Maßnahme bei Kindern ist die sogenannte Fissurenversiegelung der 16 Backenzähne. Von der gesetzlichen Krankenversicherung werden die Kosten für die Fissurenversiegelung nur für die 8 hinteren 6er und 7er Zähne übernommen. Die Fissurenversiegelung der vorderen 4er und 5er Zähne müssen die Eltern privat bezahlen. Die Eigenanteilskosten liegen hier bei ca. 90 Euro.

Auch die Kostenerstattung der professionellen Zahnreinigung für Kinder gehört nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung. Eltern zahlen für eine professionelle Zahnreinigung bei ihren Kindern ca. 45 Euro pro Sitzung. Eine private Zahnzusatzversicherung für Kinder erstattet diese Leistungen zum Teil. Ein Abschluss wird Eltern daher von Stiftung Warentest empfohlen.

Zahnzusatzversicherung mit kieferorthopädischer Behandlung für Kinder

Auch die recht hohen Kosten für kieferorthopädische Behandlungen bei Kindern werden von der gesetzlichen Krankenversicherung gar nicht oder nur teilweise übernommen. Vor der Behandlung muss der Zahnarzt oder Kieferorthopäde den Grad der vorhandenen Fehlstellung von Kiefer oder Zähnen anhand eines Bewertungssystems bestimmen. Je nach Schwere der Fehlstellung wird diese in eine der 5 kieferorthopädischen Indikationsgruppen (KIG 1-5) eingeordnet.

Die gesetzliche Krankenversicherung erstattet nur in den schweren Fällen vom Grad KIG 3-5, und auch nur die Kosten der einfachen Standardbehandlung. In den leichteren Fällen vom Grad KIG 1-2 müssen die Eltern für die Kosten medizinisch notwendiger kieferorthopädischer Behandlungen ihrer Kinder selbst aufkommen. Die Gesamtkosten einer kieferorthopädischen Behandlung liegen durchschnittlich zwischen 3.000 und 6.000 Euro. Stiftung Warentest und Finanztest empfehlen den rechtzeitigen Abschluss einer geeigneten Zahnzusatzversicherung für Kinder. So können Eltern gerade im Bereich der Kieferorthopädie viel Geld sparen.

Vergleich der Zahnzusatzversicherung Testsieger für Kinder bei Stiftung Warentest

Unter den Testsiegern des aktuellen Zahnzusatzversicherung Test 2012 der Stiftung Warentest und Finanztest befinden sich auch einige Tarife, die sich besonders für Kinder eignen. Zu den aktuell besten Zahnzusatzversicherungen für Kinder gehören der Tarif flexi ZB ZETop der CSS mit der Testbewertung „sehr gut (1,3)“, der Tarif DENT Premium der AXA mit der Bewertung „sehr gut (1,2)“ und der Tarif Z90-Bonus der ARAG mit der Testnote „sehr gut (1,4)“. Im Folgenden werden die Leistungen der drei Tarife kurz erläutert. Hier die jeweils beste Zahnzusatzversicherung für Kinder:

CSS Tarif flexi ZB ZETop

Die Leistungen der CSS im Tarif flexi ZB ZETop sind im Bereich Kieferorthopädie ausgezeichnet. Für Kinder in der KIG 1-2, also wenn die GKV die Kosten für die Behandlung nicht übernimmt, beträgt die Leistung des Tarifs 80% ohne Begrenzung. Für Kinder in der KIG 3-5, wenn also die gesetzliche Krankenkasse eine Leistung erbringt, erstattet der Tarif 80% der privatärztlich abgerechneten Mehrkosten bis maximal 600 Euro pro Kiefer. Die Erstattung liegt in diesem Fall also insgesamt bei 1.200 Euro. Die Kinder-Prophylaxe-Leistungen wie Fissurenversiegelung, professionelle Zahnreinigung und Fluoridierung sowie Zahnbehandlung sind zu 100% unbegrenzt versichert. Der Monatsbeitrag für Kinder beträgt 18,56 Euro.

AXA Tarif DENT Premium

Auch der Tarif DENT Premium der AXA leistet mit 90% ausgezeichnet für Kieferorthopädie. Für Kinder in der KIG 3-5, wenn also die gesetzliche Krankenkasse eine Leistung erbringt, sind die privatärztlich abgerechneten Mehrkosten auf maximal 1.000 Euro beschränkt. Ansonsten ist die Leistung für Kieferorthopädie unbegrenzt. Allerdings gibt es im Tarif DENT Premium der AXA eine 4-jährige Zahnstaffel, die für alle Bereiche, also auch für die Kieferorthopädie gilt. Im 1. Jahr liegt die Summenbegrenzung bei 1.000 Euro und im 1.- 4. Jahr bei 4.500 Euro. Für Kinder-Prophylaxe-Maßnahmen wie Fissurenversiegelung, professionelle Zahnreinigung oder Fluoridierung wird mit 100% bis maximal 120 Euro pro Jahr geleistet. Zahnbehandlungskosten werden zwischen 85-90% erstattet. Der monatliche Kinder-Beitrag des Tarifs beträgt 15,67 Euro.

ARAG Tarif Z90-Bonus

Auch im Tarif Z90-Bonus der ARAG sind kieferorthopädische Leistungen für Kinder enthalten. Der Z90-Bonus leistet 80% ohne Begrenzung bei Kindern in KIG 1-2. Bei Kindern in KIG 3-5, wenn also die GKV eine Vorleistung erbringt, leistet der Tarif ebenfalls mit 80% auf die privatärztlichen Mehrkosten. Allerdings ist diese Leistung begrenzt auf maximal 1.000 Euro für die gesamte Vertragslaufzeit. Leistungen für Prophylaxe-Maßnahmen wie Fluoridierung und Fissurenversiegelung werden erstattet. Die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung dagegen werden im Tarif Z90-Bonus nur für Erwachsene, nicht aber für Kinder übernommen. Der Monatsbeitrag für Kinder beträgt 16,27 Euro. Weitere Testberichte der Stiftung Warentest zur Zahnzusatzversicherung erhalten Sie auf unserer Startseite